Frauen in der Batterieforschung

Frauen in der Batterieforschung

Anlässlich des Internationalen Tages der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft kamen fünf unserer Forscherinnen aus unterschiedlichen Disziplinen zusammen, um über ihre Erfahrungen während des Studiums und der wissenschaftlichen Laufbahn zu sprechen. Sie diskutierten, ob und welche Hürden es für Frauen in der Batterieforschung und den MINT-Fächern allgemein gibt und welchen Rat sie für junge Wissenschaftlerinnen haben. Prof. Christine Kranz moderierte die Runde mit Dr. Montaha Anjass, Maren-Kathrin Heubach, M.Sc., Dr. Janna Hofmann und Prof. Britta Nestler.

Frauen sind in den sogenannten MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik unterrepräsentiert. Es ist wichtig, die Sichtbarkeit von Frauen dort zu erhöhen. Weibliche Vorbilder helfen dabei, bestehende Stereotypen und Einstellungen zu überwinden, die Frauen davon abhalten könnten, in diesen Fächern zu studieren oder eine Karriere anzustreben.

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen ErlaubenImpressum