Detailseite

Große Resonanz bei EU Web-Konferenz

Rund 1000 Teilnehmer verfolgten die Konferenz „European perspectives on batteries of the future“ der EU Batterie-Initiative BATTERY 2030+. Die 17 Vortragenden schalteten sich an den zwei Tagen mit Videobild und ihren Präsentationen aus ihren Büros oder von Zuhause zu und bildeten mit Ihren Vorträgen das gesamte Spektrum der Batterieforschung ab. Ursprünglich als Präsenzveranstaltung von CELEST und POLiS in Ulm geplant und nur aufgrund der Corona-Pandemie ins Internet verlegt, übertraf das Interesse an der Konferenz bei weitem die Erwartungen. Aus allen Teilen der Welt verfolgten Wissenschaftler*innen, Industrievertreter*innen, Politiker*innen und Journalist*innen das Vortragsprogramm.

 

Die Konferenz bot eine Übersicht über die in Europa durchgeführten Forschungsarbeiten im Zusammenhang mit der neu eingeführten Roadmap BATTERY 2030+. Ihr Zweck war es, die wissenschaftlichen Diskussionen innerhalb der Gemeinschaft BATTERY 2030+ als Grundlage heranzuziehen für die nächste Phase, den Startschuss als groß angelegte Forschungsinitiative. POLiS-Sprecher Maximilian Fichtner moderierte die Veranstaltung und Geschäftsführer Christian Punckt zeichnete sich für die Organisation verantwortlich. Zudem stellten die beiden POLiS Mitglieder Helge Stein und Marcel Weil ihre Forschung vor.

 

BATTERY 2030+ ist die groß angelegte und langfristige europäische Forschungsinitiative mit der Vision, die nachhaltigen Batterien der Zukunft zu erfinden, um Europa in die Lage zu versetzen, die Ziele einer klimaneutralen Gesellschaft zu erreichen, die im europäischen Green Deal vorgesehen sind.


Download Agenda

Videomitschnitt

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen ErlaubenImpressum