Karriere & Förderung

Forscherin

 

Jobs & Ausschreibungen

Data Steward (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Sie entwickeln FAIR Data Lösungen sowie Konzepte und Strategien zu Archivierung, Austausch und Analyse von verschiedenartigen Forschungsdaten aus Experiment und Theorie. Des Weiteren obliegen Ihnen die Umsetzung und Weiterentwicklung von Maßnahmen für Qualitätssicherung und Dokumentation von Daten, Tools und Prozessen sowie das Erstellen und die Dokumentation von wissenschaftlichen Anwendungsbeispielen des Forschungsmanagements im Cluster unter Sicherstellung der Einhaltung sämtlicher Vorschriften und Regelungen der Drittmittelgeber in Bezug auf FAIR Data. Ferner sind Sie für die Identifikation und Sammlung verfügbarer Datenbestände und die Entwicklung/ Bewertung neuer Nutzungsideen und Analysemöglichkeiten sowie die Konzeption und Anwendung von Datenanalysetools zur Lösung konkreter wissenschaftlicher Fragestellungen in direkter, wissenschaftlicher Zusammenarbeit mit den am Cluster beteiligten Forschenden zuständig. Dies beinhaltet das Erarbeiten von Ontologien und Metadaten-Standards für die gesamte Batterieforschungskette im Cluster sowie das Erstellen von Bibliotheken, Protokollen und Standards für Materialien und deren Synthese und Charakterisierung, in Zusammenarbeit mit internationalen Konsortien wie beispielsweise Battery2030+. Weitere Aufgaben sind u.a. die Weiterentwicklung von Kadi4mat in Zusammenarbeit mit einem Entwicklerteam am KIT sowie die Beratung bei der Einführung von Software-Tools im Bereich Forschungsdatenmanagement von POLiS, das Halten von Schulungen und Workshops, die (inter-)nationale Repräsentation der Forschungsdaten-Aktivitäten des Clusters sowie die Vernetzung der Aktivitäten im Cluster mit anderen relevanten Projekten/ Initiativen auf (inter-)nationaler Ebene.

Eintrittstermin

ab sofort

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über einen Hochschulabschluss in Informatik, Materialwissenschaften, Physik, Mathematik oder einer vergleichbaren Fachrichtung (Diplom/ Master) mit abgeschlossener Promotion sowie über mehrjährige Berufserfahrung im Forschungsdatenmanagement oder im Bereich Big Data. Kenntnisse einschlägiger Tools und Programmiersprachen (R/ Python) sowie im materialwissenschaftlichen Bereich bzw. in der Batterieforschung setzen wir voraus. Des Weiteren erwarten wir Erfahrung in der Entwicklung und Administration von großen IT Strukturen. Persönlich überzeugen Sie durch Kommunikationsstärke, Organisationsgeschick sowie ein freundliches, verbindliches Auftreten.

Entgelt

EG 14, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

31.12.2025.

Bewerbungsfrist bis

04.02.2022.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Dr. Christian Punckt, Tel. 0721 608- 43142.

 

Bitte bewerben Sie sich online über den rechts stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 15/2022.

Ausschreibungsnummer: 15/2022

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Personalservice (PSE) - Personalbetreuung
Herr Dolzinski
Telefon: +49 721 608-25030,

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Referentin / Referent (w/m/d) des Exzellenzclusters POLiS am Standort Ulm

Tätigkeitsbeschreibung

  • Sie übernehmen in direkter Zusammenarbeit mit der Leitung die fachliche sowie organisatorische Führung der Geschäftsstelle des Exzellenzclusters in Ulm. Im Rahmen dessen planen Sie die Managementprozesse im Cluster, wirken bei diversen Projekten mit und sind Ansprechpartner für alle den Cluster betreffenden Belange. Damit verbunden obliegt Ihnen die Vertretung der Geschäftsstellenleitung.
  • Sie verantworten das Finanz- und Personalcontrolling am Standort Ulm und erarbeiten gemeinsam mit der Geschäftsstellenleitung Lösungen zu budget- und kostenrelevanten Problemstellungen.
  • Weiter koordinieren Sie die effiziente Kommunikation zwischen den Standorten des Clusters in Ulm und Karlsruhe sowie mit externen Partnern. Dazu gehört auch, dass Sie bei Messeveranstaltungen und Konferenzen in Planung, Konzeption und Durchführung mitwirken.
  • Außerdem engagieren Sie sich in der Akquise und Koordination von flankierenden Projekten bzw. Maßnahmen des Clusters.

Die Stelle ist unter bestimmten Voraussetzungen teilzeitgeeignet.

Eintrittstermin

01.03.2022

Persönliche Qualifikation

  • Sie haben im MINT-Bereich promoviert und können mehrjährige Berufserfahrung im akademischen Umfeld vorweisen.
  • Sie verfügen über eine zertifizierte Zusatzqualifikation oder mindestens Berufserfahrung im Bereich Wissenschaftsmanagement, insbesondere im Haushalts- oder Personalwesen, und bringen eine ausgeprägte Affinität zu Zahlen mit. Kenntnisse in der Drittmittelverwaltung sowie ein hohes Interesse an Themen der Energiespeicherung sind von Vorteil.
  • Sie besitzen ein hohes Maß an Planungs- und Organisationsgeschick, sind in der Lage, sich flexibel in vielfältige Themenstellungen einzuarbeiten und haben Freude an konzeptionellem Arbeiten.
  • Sie überzeugen durch Ihre Fähigkeit, Methoden und Prozesse zu entwickeln und ergebnisorientiert zu steuern.
  • Sie verfügen über ein ausgeprägtes Kommunikationsvermögen, auch in anspruchsvollen Situationen, sowie ein hohes Maß an Konfliktlösungskompetenz.
  • Sehr gute deutsche sowie englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift und sehr gute MS-Office-Kenntnisse runden Ihr Profil ab
  • Insgesamt überzeugen Sie durch persönliche Motivation und Gestaltungswillen. Entgelt EG 14, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Entgelt

EG 14, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

31.12.2025.

Bewerbungsfrist bis

28.01.2022.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Dr. Christian Punckt , Tel. 0721 608- 43142.

 

Bitte bewerben Sie sich online über den rechts stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 01/2022.

Ausschreibungsnummer: 01/2022

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Personalservice (PSE) - Personalbetreuung
Herr Dolzinski
Telefon: +49 721 608-25030,

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Akademische/n Beschäftigte/n (m/w/d)

> Umfang:Vollzeit

> Befristung:2 Jahre

> Vergütung:TV-L 13

> Beginn:nächstmögl. Zeitpunkt

Akademische/n Beschäftigte/n (m/w/d)

In Ihrem Projekt entwickeln sie auf der Basis bestehender theoretischer Ansätze eine Theorie der Nicht-Gleichgewichtsthermodynamik für Post-Lithium-Batterien, die eine stärkere Multiskalenkopplung sowohl zu atomistischen als auch zu höheren Skalen erlaubt. Das Projekt ist eingebettet in ein Querschnittsprojekt des Exzellenzclusters, das auf die Entwicklung einer durchgängigen Simulationskette von der atomistischen bis zur Zellskala von Post-Lithium-Batterien abzielt. Die stärkere Kopplung von Kontinuums-theorien, die die Elektroden- und Zellskala beschreiben, und atomistischen Theorien ist ein entscheidender Schritt für die Etablierung einer ab initio Simulation von Zellkon-zepten und wird helfen das sichere und zyklenstabile Design neuartiger Post-Lithium-Batterien entscheidend zu beschleunigen.

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Physik, Mathematik, Ingenieurwissenschaften, Chemie o.ä. (Diplom/Master)
  • Promotion in Natur- oder Ingenieurswissenschaften
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (mindestens C1)
  • Berufserfahrung auf mindestens einem der folgenden Gebiete: Mathematische Modellierung, Nicht-Gleichgewichtsthermodynamik, Dichtefunktionaltheorie
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten
  • Erfahrung in der Programmierung mit Matlab, Python oder C/C++
  • Selbstständige und ergebnisorientierte Arbeitsweise
  • Freude an innovativer Forschung

Ihre Aufgaben:

  • Weiterentwicklung von Modellierungsansätzen für Post-Lithium-Batterien
  • Modellierung auf Basis eines freien Energiefunktion und Implementierung der Simulation
  • Enge interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Vorstellung der Ergebnisse auf internationalen Konferenzen und in Fachjournalen

Nutzen Sie die Chance und gestalten Sie mit uns die Universität!

Die Universität Ulm mit ca. 10.000 Studierenden bietet abwechslungsreiche berufliche Aufgaben in einem hochinnovativen Forschungs-, Lehr- und Arbeitsumfeld sowie vielfältige Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren.

Wir streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bitten deshalb qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Menschen werden bei entsprechender Eignung vorrangig
eingestellt.

> Referenz-Nr.:21147

> Bewerbungs­frist: bis 31.01.2022

Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Universitätsverwaltung.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:
Prof. Arnulf Latz, Tel. +49 711 6862-637

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser Online-Bewerbungsportal

Postdoktorand (w/m/d) Untersuchung von Post-Li-Batterien mit Chromatographietechniken

Organisationseinheit

Institut für Angewandte Materialien - Werkstoffkunde (IAM-WK)

Tätigkeitsbeschreibung

Das übergeordnete Ziel dieses Projektes ist die Analyse von Post-Li-Batterien mit Gas- und Flüssigchromatographie. Im Einzelnen sollen gasförmige, flüssige und, soweit möglich, feste Verbindungen und Zersetzungsprodukte untersucht, geklärt und quantifiziert werden. Für die Analysen stehen folgende zum Teil individuell angepasste Messgeräte vor Ort zur Verfügung: GC-MS/FID, GC-MS/WLD/WLD, GC-FID/NPD und HPLC-MS/UV. Um die Analysen zuverlässig durchführen zu können, arbeiten Sie an der Methodenentwicklung mit. Sie planen Ihre Aufgaben selbstständig, binden Fachpersonal geschickt in Ihre Arbeitsabläufe ein und fassen Ihre Ergebnisse schriftlich in Präsentationen und Papierentwürfen zusammen. Darüber hinaus helfen Sie bei der Instandhaltung der Anlagen mit.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Untersuchungen an post-Li-Materialien mit anspruchsvollen und einzigartigen Geräten bzw. Gerätekombinationen durchzuführen und Ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet einzubringen und weiterzuentwickeln. Während dieser Zeit arbeiten Sie in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe am IAM-WK und haben Zugang zu der exzellenten Forschungsinfrastruktur und den experimentellen Einrichtungen am KIT. Die Arbeit ist eingebunden in eine enge Zusammenarbeit mit anderen Instituten am KIT, hautsächlich IAM-ESS und IAM-AWP, sowie im Exzellenzcluster POLiS, der eine enge Zusammenarbeit mit anderen Gruppen des Clusters vorsieht. Insbesondere ist eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Oberflächenanalytik (XPS) geplant.

Eintrittstermin

sofort / as soon as possible

Persönliche Qualifikation

  • Abgeschlossene Promotion mit Schwerpunkt in der analytischen Chemie (Chromatographie)

  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Elektrochemie, insbesondere von Li-Ionen-, Na-Ionen- oder K-Ionen-Batterien sind wünschenswert

  • Praktische Fähigkeiten und technisches Verständnis von Prozessschritten

  • Kenntnisse der englischen Sprache (B2/C1) und der deutschen Sprache (C1) sind obligatorisch

  • Bisher wurden bereits eigene Publikationen verfasst

  • Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit mit internen und externen Projektpartnern

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet für drei Jahre

Bewerbungsfrist bis

13.02.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Dr. Andreas Hofmann, Tel. 0721 608-25920, andreas.hofmann2@kit.edu.

Bitte bewerben Sie sich online über den unten stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 03/2022.

Ausschreibungsnummer: 03/2022

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Personalservice (PSE) - Personalbetreuung
Herr Meschar
Telefon: +49 721 608-25029,

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

 

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) in der Wissenschaft im Bereich Modell-gestützte Optimierung von Ladestrategien für Na-Ionen Batterien

Organisationseinheit

Institut für Angewandte Materialien - Elektrochemische Technologien (IAM-ET)

Tätigkeitsbeschreibung

 

Als Teil des Exzellenzcluster POLiS* werden Sie in einem interdisziplinären Umfeld aus experimentellen und theoretischen Kooperationspartnern Ihren gesellschaftlichen Beitrag zur Etablierung von Post-Lithium-Batterietechnologien leisten. Die Na-Ionen Technologie bietet insbesondere den Vorteil der guten Materialverfügbarkeit und wird daher als nachhaltige Alternative zu Li-Ionen Akkus gehandelt. Trotz ihrer Ähnlichkeit zur Li-Ionen Technologie, stellen verschiedene Faktoren wie beispielsweise die optimale Ladestrategie noch eine Herausforderung dar. Unter Anwendung kontinuumsmechanischer Batteriemodelle und elektrochemisch-spektroskopischer Messungen sollen die Prozesse in der Zelle im Betrieb und während der Alterung analysiert und quantifiziert werden, um Strategien zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Lebensdauer zu identifizieren. Die Untersuchungen finden in enger Kooperation mit den Projektpartnern in POLiS statt. Dabei stehen das Alterungsverhalten sowie die Auswirkungen auf die Solid-Electrolyte Interphase im Fokus dieses Forschungsvorhabens, mit dem Ziel der Ausarbeitung von Empfehlungen zu optimalen Ladestrategien für Na-Ionen Batterien.

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit werden Sie Forschungsergebnisse in Projektberichten und Fachzeitschriften veröffentlichen sowie auf nationalen und internationalen Fachtagungen präsentieren.

Gerne bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit zur Promotion im Rahmen der Graduiertenschule Electrochemical Energy Storage (GS-EES).

 

Eintrittstermin

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Persönliche Qualifikation

  • Sie verfügen über ein überdurchschnittliches abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom(Uni)/Master (Master of Science)) im Bereich Chemieingenieurwesen/Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Materialwissenschaften oder verwandten Bereichen mit Kenntnissen in den Bereichen Modellierung und Simulation, (Elektro-)Chemie, Transportprozesse, bzw. Energieumwandlung.
  • Darüber hinaus zeigen Sie Begeisterung und Interesse an der wissenschaftlichen und interdisziplinären Problemanalyse an der Schnittstelle zwischen Chemie und Ingenieurwissenschaften.
  • Wir erwarten Eigeninitiative und eigenverantwortliches Handeln, Kreativität, Teamfähigkeit und gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift der englischen Sprache (C1).

Entgelt

Das Entgelt erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes in der Vergütungsgruppe TV-L E13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

 

 

Vertragsdauer

vorerst befristet auf 3 Jahre

Bewerbungsfrist bis zum

31.01.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilen Ihnen gerne Prof. Dr.-Ing. U. Krewer, Tel. +49 721 608-47491, E-Mail: ulrike.krewer@kit.edu und Janika Wagner, Tel. +49 721 608-41732, E-Mail: janika.wagner@kit.edu.

Bewerbung

Ihre aussagekräftige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf und Zeugnissen senden Sie bitte in elektronischer Form an Janis Geppert, M.Sc., et-applications@iam.kit.edu. Bitte bewerben Sie sich parallel dazu auch online um Aufnahme in die Graduiertenschule für Elektrochemische Energiespeicherung (GS-EES).

Ausschreibungsnummer: 2218/2021

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Doktorandin / Doktorand (w/m/d) Entwicklung einer Na-Ionen-Vollzelle basierend auf innerhalb von POLIS hergestellten Aktivmaterialien und praktische Studien zu deren Upscaling und Kommerzialisierungsgrad

Organisationseinheit

Institut für Angewandte Materialien - Energiespeichersysteme (IAM-ESS)

Tätigkeitsbeschreibung

Im Exzellenzcluster POLiS (DFG EXC_2154) betreiben wir Batterieforschung an Zukunftsbatterien, die leistungsfähiger, zuverlässiger, nachhaltiger und umweltfreundlicher sind als die derzeitigen Lithium-Ionen-Batterien. Diese so genannten Post-Lithium Batterien auf Basis von alternativen Ladungsträgern wie Natrium, Magnesium, Calcium, Aluminium und Chloridionen bieten eine kostengünstigere langfristige Option für die Massenanwendung elektrochemischer Energiespeicherung. Übergeordnetes Ziel unseres Clusters ist es, ein grundlegendes Verständnis für eine neue Generation elektrochemischer Energiespeichersysteme aufzubauen und eine Plattform für zukünftige stationäre und mobile Anwendungen zu entwickeln.

Mit diesem Konzept haben sich das Karlsruher Institute für Technologie (KIT), die Universität Ulm, das Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW) und die Universität Gießen bei der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder durchgesetzt – als einziger deutscher Exzellenzcluster für Batterieforschung. POLiS wird mit 47 Millionen Euro über sieben Jahre gefördert.

Ihre Hauptaufgabe ist die Entwicklung von Na-Ionen-Pouchvollzellen basierend auf in POLiS hergestellten Aktivmaterialien. Hierzu sollen zunächst kleine Laborpouchzellen aufgebaut werden, um die ideale Zellauslegung zu testen. Das Ziel ist die Herstellung großformatiger Pouchzellen mit Kapazitäten von ~10 Ah. Für diese Entwicklung ist am Institut für Angewandte Materialien - Energiespeichersysteme (IAM-ESS) eine Doktorandenstelle zu besetzen. Die Tätigkeit beinhaltet sämtliche Aspekte des Zellbaus sowie der Testung und Analyse der Messergebnisse. Insbesondere sollen der Formationsprozess und die Alterung der Vollzelle untersucht werden, z. B. durch Analyse der gasförmigen und flüssigen Komponenten der Elektrolyte sowie Charakterisierung der Materialien.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Promotion im Rahmen eines dreijährigen Promotions-programms der Graduiertenschule Electrochemical Energy Storage (GS-EES) durchzuführen. Während dieser Zeit arbeiten Sie in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe am Batterietechnikum des KIT. Ihnen stehen modernste experimentelle Einrichtungen zur Verfügung. Innerhalb des Exzellenzclusters POLiS kooperieren Sie themenübergreifend mit verschiedenen Projektpartnern.

Eintrittstermin

sofort / immediately

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom(Uni)/Master) der Fachrichtung Chemie oder Werkstoffwissenschaften. Erfahrung auf dem Gebiet der Batteriespeichermaterialien sowie deren Charakterisierung mittels geeigneter Analysemethoden und Vorkenntnisse im Bereich Batterie der Elektrochemie ist erwünscht. Außerdem sind Sprachkenntnisse in Englisch (C1) und Deutsch (C1) zwingend erforderlich. Darüber hinaus setzen wir hervorragende Fähigkeiten zur Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern voraus.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Vertragsdauer

befristet für drei Jahre

Bewerbungsfrist bis

31.01.2022

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Dr. Smith, anna.smith@kit.edu.

Bitte bewerben Sie sich online über den unten stehenden Button für die Ausschreibungsnummer 10/2022.

Ausschreibungsnummer: 10/2022

Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Arbeitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen von Frauen freuen.

Bei gleicher Eignung werden anerkannt schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung:
Personalservice (PSE) - Personalbetreuung
Herr Meschar
Telefon: +49 721 608-25029,

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Akademische Mitarbeiterin/akademischer Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich „Modell-gestützte Optimierung von Ladestrategien für Na-Ionen Batterien“

Arbeiten Sie gemeinsam mit uns daran, Na-Ionen-Batterien als nachhaltige Energiespeicher der Zukunft zu etablieren.

Tätigkeitsbeschreibung:
Als Teil des Exzellenzcluster POLiS* werden Sie in einem interdisziplinären Umfeld aus experimen-
tellen und theoretischen Kooperationspartnern Ihren gesellschaftlichen Beitrag zur Etablierung von Post-Lithium-Batterietechnologien leisten. Die Na-Ionen Technologie bietet insbesondere den Vor teil der guten Materialverfügbarkeit und wird daher als nachhaltige Alternative zu Li-Ionen Akkus gehandelt. Trotz ihrer Ähnlichkeit zur Li-Ionen Technologie, stellen verschiedene Faktoren wie beispielsweise die optimale Ladestrategie noch eine Herausforderung dar. Unter Anwendung kontinuumsmechanischer Batteriemodelle und elektrochemisch-spektroskopischer Messungen sollen die Prozesse in der Zelle im Betrieb und während der Alterung analysiert und quantifiziert werden, um Strategien zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Lebensdauer zu identifizieren. Die Untersuchungen finden in enger Kooperation mit den Projektpartnern in POLiS statt. Dabei stehen das Alterungsverhalten sowie die Auswirkungen auf die Solid-Electrolyte Interphase im Fokus dieses Forschungsvorhabens, mit dem Ziel der Ausarbeitung von Empfehlungen zu optimalen Ladestrategien für Na-Ionen Batterien. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit werden Sie Forschungsergebnisse in Projektberichten und Fachzeitschriften veröffentlichen sowie auf nationalen und internationalen Fachtagungen präsentieren. Gerne bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit zur Promotion im Rahmen der Graduiertenschule Electrochemical Energy Storage (GS-EES).
 

Wir suchen:
Sie verfügen über einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss (M.Sc.) im Bereich Chemiein-
genieurwesen/Verfahrenstechnik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Materialwissenschaften oder verwandten Bereichen mit Kenntnissen in den Bereichen Modellierung und Simulation, (Elektro-)Chemie, Transportprozesse, bzw. Energieumwandlung. Darüber hinaus zeigen Sie Begeisterung und Interesse an der wissenschaftlichen und interdisziplinären Problemanalyse an der Schnittstelle zwischen Chemie und Ingenieurwissenschaften. Wir erwarten Eigeninitiative und eigenverantwortliches Handeln, Kreativität, Teamfähigkeit und gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift der englischen Sprache (C1).

Wir bieten:
Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß, Ihnen einen attraktiven und modernen Arbeitsplatz mit Zugang zur exzellenten Ausstattung des KIT und ein breitgefächertes Fortbildungsangebot anbietet. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit, mit vielen Gestaltungsfreiräumen für Ihre Ideen.
Wir bieten Ihnen flexible Arbeitszeitmodelle, eine Zusatzrente nach VBL, einen Zuschuss zum Job
Ticket BW und eine Mensa.
Entgelt: Das Entgelt erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes in der
Vergütungsgruppe TV-L E13.
Institut / Dienstleistungseinheit: Institut für Angewandte Materialien – Elektrochemische Technolo-
gien
Vertragsdauer: vorerst befristet auf 3 Jahre
Eintrittstermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Ansprechpartner/in für fachliche Fragen:
Prof. Dr.-Ing. U. Krewer, E-Mail: ulrike.krewer@kit.edu, Tel.: +49 721 608 47491
Janika Wagner, M.Sc., E-Mail: janika.wagner@kit.edu, Tel.: +49 721 608 41732.

Bewerbung:
Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf und Zeugnissen senden Sie bitte bis zum
31.01.2022 in elektronischer Form an Janis Geppert, M.Sc., et-applications@iam.kit.edu. Bitte be-
werben Sie sich parallel dazu auch online um Aufnahme in die Graduiertenschule für Elektrochemi-
sche Energiespeicherung (GS-EES). Wir streben eine möglichst gleichmäßige Besetzung der Ar-
beitsplätze mit Beschäftigten (w/m/d) an und würden uns daher insbesondere über Bewerbungen
von Frauen freuen. Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt
berücksichtigt.


*Der Exzellenzcluster POLiS (DFG EXC_2154) entwickelt die notwendigen neuen Batteriemateria-
lien und Technologiekonzepte für eine effiziente und nachhaltige elektrische Energiespeicherung.
Wir haben nachhaltige Alternativen, die nicht mehr von Lithium und anderen kritischen Materialien
abhängen: Wir entwickeln Batterien, die auf Natrium, Magnesium, Calcium, Aluminium und Chlori-
dionen basieren. Diese so genannten Post-Lithium Batterien haben das Potenzial mehr Energie zu
speichern, sicherer zu sein und bieten eine kostengünstigere langfristige Option für Massenanwen-
dungen wie stationäre und mobile elektrochemische Energiespeicherung. Mit diesem Konzept ha-
ben sich das Karlsruher Institute für Technologie (KIT), die Universität Ulm, das Zentrum für Son-
nenenergie und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW) und die Universität Gießen bei
der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länger durchgesetzt – als einziger deutscher Exzellenz-
cluster für Batterieforschung. POLiS wird mit 47 Millionen Euro über Sieben Jahre gefördert.

POLiS Junior Research Group Application Program (JuRaGAP)

AUSSCHREIBUNG

Das POLiS Junior Research Group Application Program (JuRaGAP) bietet Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Möglichkeit, Mittel für eine drittmittelfinanzierte Nachwuchsforschergruppe im Cluster einzuwerben und aufzubauen. Die Bewerbungsfrist für die aktuelle Förderperiode ist abgelaufen. Das Programm wird jährlich neu ausgeschrieben. Nächste Bewerbungsphase startet im Mai 2022.

 

 

Graduiertenschule EES

Promovierende, die im Rahmen von POLiS forschen, sind auch Teil der Graduiertenschule Elektrochemische Energie Speicherung (GS-EES).

  • Die GS-EES deckt das gesamte, themenübergreifende Spektrum der elektrochemischen Energiespeicherung und –wandlung von der Grundlagenforschung über die Entwicklung bis hin zur Anwendung ab.
  • Die GS-EES bietet ein umfassendes Bildungsprogramm in diesen Bereichen, mit einem Schwerpunkt auf interdisziplinären Aspekten.
  • Die GS-EES setzt sich für eine berufsqualifizierende Weiterbildung ein.
Hörsaal Heiko Grandel

Über POLiS werden etwa 60 Promovierende finanziert.

Die GS-EES ist beim Center for Electrochemical Energy Storage CELEST angesiedelt.

Forschungsfelder umfassen unter anderem Li-Ionen-Batterien, Post-Li Batterien und Brennstoffzellen

Die GS-EES bietet den Promovierenden:

  • Den interdisziplinären Blockkurs Materials, Functioning and Technology of Batteries
  • Eine jährliche Summer School
  • Themenbezogene Blockkurse und Workshops zu wissenschaftlichen Fragestellungen und Untersuchungsmethoden
  • Professional Skills Training in den Bereichen Wissenschaftskommunikation, Management, gute wissenschaftliche Praxis und Gleichberechtigung
  • Dreimonatigen Forschungsaufenthalt im Ausland

Weitere Informationen finden Sie auf der GS-EES Webseite

 

 

Wichtige Links

 

Chancengleichheit

Die Mitglieder des Clusters, seine Gremien und die Personen der Leitungsebene setzen sich entschieden dafür ein, dass alle Mitglieder unabhängig von ihrem Geschlecht, Ihrer Herkunft, ihrem kulturellen Hintergrund, ihres Alters und Ihrer Religion gleiche Karrierechancen und Entwicklungsmöglichkeiten haben.

Zwei Forschende am Computer Elvira Eberhardt
Forscherin Fritz Beck
Vortrag Daniel Messling
Forscherin Tanja Meißner
Forscherin Elvira Eberhardt

Unsere Ziele sind:

  • Eine auf Akzeptanz basierende, integrative und vielfältige Kultur innerhalb des Clusters
  • Abbau von Problemen mit unbewussten Vorurteilen
  • Eine Atmosphäre geprägt von Inklusion und Interkulturalität
  • Gleichstellung von Männern und Frauen in den Strukturen und der Kultur des Clusters
  • Erhöhung des Anteils von Frauen auf allen Qualifikationsstufen und insbesondere in Führungspositionen
  • Vereinbarkeit von Wissenschaft mit Privatleben und Familie

Es stehen bereits etablierte Strukturen und Instrumente an der Universität Ulm und dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) zur Verfügung, wie z.B. Personalentwicklungs- und Diversity-Management-Einheiten, Monitoring von Einstellungsverfahren, Initiativen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie verschiedene Mentoring- und Coachingprogramme.

Frauenanteil bei POLiS

  • 16,0 % weibliche Gruppenleitende
  • 50,0 % Sprecherinnen von Forschungseinheiten
  • 37,5% weibliche Vertreter der Generalversammlung

Nationalitäten bei POLiS

  • 15 verschiedene Nationalitäten
  • 27 % Forscher*innen aus anderen Ländern

Wichtige Links

News

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Erlauben Ablehnen DatenschutzImpressum